Unser Hotelzimmer das Zelt

Hier fiel unser Augenmerk auf ein Tunnelzelt, da es beim Motorradreisen und nächtigen im Freien einiges gibt, was man trocknen und sicher unterstellen möchte. Ein zweiter wichtiger Punkt beim Motorradreisen ist ein kleines Packmass. Das Gewicht des Zeltes durfte etwas schwerer ausfallen, da wir es nicht auf dem Rücken transportieren müssen. Nach einigem hin und her sind wir auf das Tatonka  Zelt, Modell Grönland 2, gekommen. Was unserer Reisekasse gut tat.

Das „Grönland 2“ ist ein Tunnelzelt mit drei Gestängebögen.  Durch diesen Aufbau hat es eine sehr große Apside mit einem seitlichen Eingang. Es ist ein strapazierfähiges Trekkingzelt mit einfacher Handhabung, da Innen- und Außenzelt miteinander gekoppelt sind. Was beim Zeltabbau unter widrigen Wetterverhältnissen einen Vorteil darstellt, da man zuerst das Innenzelt abbauen kann, um es so trocken zu verstauen. Weitere Vorteile sind im Zeltmaterial. Hier bietet es eine PU Beschichtung mit einer für diesen Preis unschlagbaren Wassersäule von 8.000mm am Außenzelt und 10.000mm beim Boden vom Innenzelt.

 

Gegen das Kondenswasser, das bei Tunnelzelten leider immer ein Thema ist, sind hier zwei große Lüfter verbaut. Trotzdem muss man immer für eine ausreichende Belüftung sorgen. Wir nutzen eine Zeltunterlage zum Schutz des Innenzeltbodens, die so groß ist, dass in der Apside eine weiterer Boden entsteht, der nicht nur Sinn beim Schuhe ausziehen macht, sondern einfach den Lebensraum etwas vergrößert, und die Bodenfeuchtigkeit im Zelt etwas zurückhält.

 

Einige Daten zum Zelt:

  • Größe aufgebaut: 420cm Länge, 155cm Breite 110cm Höhe
  • Gewicht: 3,10kg
  • Gestänge: Aluminium 9,5mm
  • Packmass: 55 x 20 cm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.