Der Tatanka

laut Spiegel Online ist die BMW R 1150 GS Adventure ein Zweirad das für Weltenbummler konzipiert ist. Somit fiel meine Wahl ganz schnell auf dieses schöne „Fernweh“- Motorrad. Nach einer kleinen Rücksprache mit dem Marco von ( http://www.zweiradtechnik-biegel.de ) der sich mit der Technik einer GS einfach perfekt auskennt, gab es für mich kein zurück mehr.

Der Name:

TATANKA kommt aus dem indianischen und bedeutet:  Kreatur mit großem Höcker — Elch (in den Wäldern und an den Seen), Bergziege (in den hohen Bergen), Grizzlybär und Büffel (in den Ebenen); im allgemeinen Büffelbulle; auch als Name für Häuptlings­Wigwam gebräuchlich. Wir empfanden diesen Namen und dessen Bedeutung als überaus passend für dieses schöne Motorrad.

 

Was bietet der Tatanka:

Die Kahedo Sitzbank ist ein Traum auf langen Fahrten.
Der ABS Sensor Schutz

Die BMW- Adventure verfügt serienmäßig über längere Federwege (vorne/hinten je 20 mm), ein Federbein von WhitePower mit wegabhängiger Dämpfung an der Einarmschwinge, hier ist noch der Touratech Lenkanschlag verbaut. Für die Tage mit vielen Kilometern und/oder für kalte Tage ist eine Kahedo Sitzbank mit Heizung und einer besseren Polsterung eingebaut worden. Einen massiveren und längeren Motorschutz, der auch über denn Hauptständer weiter geht. ABS-Sensor und der Parallever der bei der 1150 unten ansetzt sind mit Schützern von Touratech gegen Steine und Äste ausgerüstet worden. Am Lenker sind Handprotektoren und eine Griffheizung für die kalten Tage angebracht, eine größere Gepäckbrücke mit dem Touratech Gepäckrollen Halter sichert auf jedem Weg die Gepäckrolle. Die Bremsen sind mit Stahlflex-Bremsleitungen ausgestattet. Weiterhin ist ein größeres Windschild und eine Kotflügelverbreiterung (vorne) verbaut. Sturzbügel zum Schutz des Motors, ein 30 Liter fassender Kraftstofftank, Touratech Nebelscheinwerfer machen die Nacht zum Tage. Die Felgen der Adventure, die Gabelstandrohre sind blau eloxiert, die Ventildeckel blau lackiert. 

Unsere Café- Bar dank Bernd Tesch!

Als Fernreise taugliches Gepäcksystem habe ich mich für das Koffersystem von Bernd Tesch (www.berndtesch.de) entschieden das aus dem H&B Trägersystem mit Seitenkoffern aus 2mm Aluminium besteht.
Für das Bordwerkzeug Tüfteln wir noch ein Eigenes Transportsystem aus das in Eigenbau Leistungen entsteht.

Der Boxermotor:

Der luft- und ölgekühlte Boxermotor erzeugt aus 1130 cm³ Hubraum eine Nennleistung von 62,5 kW (85 PS) bei einer Drehzahl von 6.750 min−1 und ein maximales Drehmoment von 98 Nm bei 5.250 min−1. Der Zweizylinder hat pro Zylinderkopf zwei Ein- und zwei Auslassventile und je eine hochliegende, über Zahnräder und Kette getriebene Nockenwelle, Tassenstößel, Stoßstangen und Kipphebel. Der Viertaktmotor hat eine längsliegende Kurbelwelle, eine Nasssumpfschmierung, eine elektronische Saugrohreinspritzung und ein elektronisches Motormanagement von Bosch. Die zwei Zylinder des Querläufer haben eine Bohrung von Ø 101 mm Durchmesser, die Kolben einen  Hub von 70,5 mm bei einem Verdichtungsverhältnis von 10,3:1.

Das Motorrad beschleunigt in 4,3 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 192 km/h.

Das fahrbereite Gewicht beträgt 285 kg, die maximale Zuladung 197 kg.

Die Bereifung hat vorn die Dimension 110/80H19TL und hinten 150/70H17TL. Hier nutzen wir die Hagenau K60 Bereifung in der Hoffnung das sie uns durch dick und Dünn verlässlich begleiten wird. Das Fahrwerk besteht aus einem Gitterohramen  aus Stahl, wobei der Motor mittragend ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.